Erziehungskurs Augsburger Modell

Erziehungskurs

Das Augsburger Modell

1986 startete der Verein für Deutsche Schäferhunde ( SV ) mit dem „Augsburger Modell“ bundesweit eine Initiative zur Einführung weiterführender Erziehungskurse.

Das „Augsburger Modell“ beinhaltet eine praxisorientierte Hundeerziehung nach modernen Ausbildungsmethoden, dessen Ziel der alltagssichere Familienhund ist. Viele praktische Übungen, Alltagssituationen und Basiswissen werden von erfahrenen Ausbildern vermittelt. Willkommen sind alle Hundefreunde mit ihren Hunden, egal welcher Rasse.

 

Kursinhalte :


  • Alltagsübungen: Leinenführigkeit, Sitz und Grundstellung.
  • Vertiefen der Bindung zwischen Hundeführer und Hund. Leinenführigkeit bei verschiedenen Gangarten. Sitzübungen, Platzübungen etc.
  • Ablegen an langer Leine, das Abrufen an der Leine aus dem Platz.
  • Freifolge und freies Ablegen.
  • Sitz- und Platzübungen nach der Begleithunde ( BH) - Prüfungsordnung. Freies Ablegen unter Ablenkung
  • Verhalten im Straßenverkehr


Teilnahmevoraussetzungen:


Mitmachen kann jeder Hund mit seinem Hundeführer, gleich welcher Rasse. Zu Beginn des Kurses muss der Hund 12 Monate alt sein.

Die Hunde, egal welcher Rasse, müssen mindestens 12 Monate alt, versichert und geimpft sein (Vorlage des Versicherungsscheins und des Impfnachweises zwingend erforderlich). Der Hundeführer muss mindestens 16 Jahre alt sein und im Alter von 16 bis 18 Jahren eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Hundeführerschein vorlegen.


Prüfung :

Zum Abschluss wird eine Erfolgskontrolle durchgeführt. Die Abschlussprüfung ist der Begleithundprüfung ähnlich


Beide Kurse basieren darauf, dass Sie lernen, Ihren Hund selbst zu erziehen. Nicht nur der Hund lernt, sondern auch die Hundeführerin/der Hundeführer! Verzweifeln Sie also nicht, wenn es anfangs etwas chaotisch zugeht. Der Hund und Sie lernen schnell, und mit dem Erfolg steigt auch die Freude an der Ausbildung.

COPYRIGHT All rights reserved